Knigge für digitales Netzwerken

By 13.05.2020 Mai 26th, 2020 Booster Inside

11 dringende Empfehlungen, nicht nur für Video-Calls & digitales Speed-Dating

Manch ein Teilnehmer an Video-Calls hat nicht verstanden, dass Home Office nicht zwangsläufig bedeutet, sämtliche Benimmregeln und guten Manieren zu vergessen. Dies gilt insbesondere auch bei digitalen Netzwerkformaten wie Speed-Dating oder 1 to 1 Videocalls. Auch in der digitalen Welt gibt es ein paar Empfehlungen, die dringend beachtet werden sollten:

1. Kleider machen Leute
Zumindest oben rum sollte auf ordentlich-saubere Kleidung geachtet werden. Soweit der Kamera-Ausschnitt übertagen wird, dürfen es auch geschmackvolle Farbkombinationen und gepflegte Haarfrisuren sein. Wie im echten Meeting machen Kleider Leute und eine ansprechende Optik den Gesamteindruck und Gesprächserfolg zumindest nicht unwahrscheinlicher.

2. Ready für Online
Zu spät einwählen oder dann erstmal mit Mikrofon und Kamera rumbasteln kostet nicht nur die eigene Zeit sondern nervt alle Gesprächspartner. Alle gängigen Video-Call- oder Webinar-Programme haben Testlinks, um vorher Kamera und Mikrofon zu testen. Bitte denke auch daran, dass Deine Kamera neben Dir auch die Umgebung überträgt. Überlege Dir, wie viel Du von Deinem privaten Zuhause übertragen und damit von Dir preisgeben möchtest. Ein neutraler Hintergrund ist in jedem Fall eine gute Idee.

3. Quiet please
Das Potential für Missverständnisse zwischen Menschen ist so schon hoch genug. Dies muss nicht durch unnötige Störungen erhöht werden. Suche Dir für Deine Video-Calls eine ruhige Umgebung. Nutze ein Headset – idealerweise mit Umgebungsgeräuschunterdrückung, so dass Du voll konzentriert auf die übertragenen Töne bist. Und bitte beachte, dass Straßenlärm vom geöffneten Fenster oder Vogelgezwitscher beim Arbeiten im Garten beim Gesprächspartner doppelt so laut ankommen können.

 

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz gibt ein gutes Bild ab.

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz gibt ein gutes Bild ab.

4. Do not disturb
Digitaler Austausch ist anstrengender als persönliche Meetings, da der Bewegungsspielraum still sitzend vor dem Monitor einfach viel kleiner ist als im Besprechungsraum. Daher sorge dafür, dass Du das Meeting ohne Unterbrechungen von Anrufen, Nachrichten oder anwesenden Gesprächspartnern effektiv durchführen kannst.

5. Time is money
Auch wer nicht nach Stunden abrechnet wird dankbar sein, wenn Du auf die Zeit achtest. Gerade beim Speed-Dating, grundsätzlich aber allen zeitlich limitierten Meetings gilt, möglichst noch schneller zum Punkt zu kommen und die Zeit im Auge zu behalten. Überlege vorher eine Agenda bzw. Struktur, stimme sie ggfs. mit dem Netzwerk-Partner ab und übe Dich im Moderieren von Video-Calls, die eindeutig andere Anforderungen haben als ein „echtes“ Meeting.

6. Die One-Breath-Regel
Ob im 1 to 1 oder im Gruppen-Meetings: die Zeit für eine kurze Vorstellungsrunde bzw. dafür, jeden kurz zur Begrüßung zu Wort kommen zu lassen sollte IMMER sein. Bewährt hat sich die One-Breath-Regel, d.h. jeder darf so viel berichten (über sich, über eine vom Moderator aufgeworfene Fragestellung, über die aktuelle Lage seit dem letzten Treffen o.ä.) wie er in einem Atemzug unterbringen kann. Mit ein bißchen Training führt das zu völlig neuer Disziplin. Sicher auch für die echten Welt geeignet.

7. Ziele setzen
Meetings ohne Ziel machen keinen Sinn. Häufig scheitern insbesondere digitale Meetings daran, dass ein oder alle Teilnehmer sich selbst ihrer eigenen Ziele nicht ganz sicher sind. Was im wahren Leben noch mit Ranquatschen oder Vertagen auf den nächsten Präsentationstermin weggetuscht werden kann, wird hier peinlich offensichtlich. Überlege daher genau, was Du warum vom Gegenüber willst. Was ist Deine Motivation und überlege auch, welche Gründe ihn dazu bewegen sollten, auf Dein Anliegen einzugehen.

8. Stalking erwünscht
Die digitale Welt bietet so viele Möglichkeiten, etwas über den Gegenüber herauszufinden. LinkedIn als erster Zugangspunkt, um mehr über Stationen, Kompetenzen, Interessen und insbesondere gemeinsame Kontakte rauszufinden. Alles mögliche Gesprächsaufhänger. Auch die Google Suche, die z.B. Artikel und Veröffentlichungen und damit Schwerpunktgebiete oder auch Meinungen identifiziert sind sowohl als Hintergrundinformation wie auch Anknüpfungspunkte wertvolles Wissen.

9. Small Talk nein – Ice breaking ja
Privater Talk über Urlaub, Wochenendausflüge & Co. haben in der Regel keinen Raum beim digitalen Netzwerken. Erst recht nicht bei zeitlich limitierten Calls. Small Talk im Sinne von Ice Breaking ist aber ein Muss, um möglichst schnell Gemeinsamkeiten zu identifizieren und sich mit dem Gegenüber auf eine Wellenlänge zu bringen. Während beim Speeddating bequemerweise die verbindenden Schlagworte eingeblendet werden, sollte in allen anderen Fällen vorher die Hausaufgabe unter 7. und 8. gemacht worden sein.

10. Analysiere die Bedürfnisse
Insbesondere beim Speeddating oder 1 to 1 Video Calls mit bisher unbekannten Netzwerkpartnern bleiben nur wenige Minuten, um die BEdürnisse des Gegenüber zu verstehen. Nach der Vorstellungsrunde und dem idealerweise schnellen Finden von Anknüpfungspunkten (siehe 8. Stalking erwünscht – auch live während des Calls) frage gezielt nach dem Bedarf, wo der Gesprächspartner die größten Entwicklungspotentiale sieht bzw. welche Strategie sein Unternehmen gerade verfolgt. Idealerweise bittest Du mit gezielter Frage darum, dass die Antwort in 3 kurzen Bulletpoints erfolgt. Das sorgt für Fokussierung und die Konzentration beim Gegenüber häufig dazu, dass er intuitiv das Wesentliche formuliert. Notiere Dir die genauen Formulierungen. Diese helfen Dir beim Follow up.

11. Follow up
Rechtzeitig ansprechen, wie miteinander verblieben werden soll. Die Regel gilt für alle Kontakte, mehr aber noch für digitale Meetings. Wenn Du 7. Ziele setzen gut vorbereitet hast, dann weißt Du schon sehr genau, welche nächsten Schritte kommen sollten. Spreche diese bewusst aus, zurre Verantwortlichkeiten fest und besonders wichtig: setze Deinen Gegenüber eine Deadline bzw. vereinbare einen festen Zeitpunkt bis wann Du dazu eine Rückmeldung erhälst. Häufig sind diese abhängig von internen Rücksprachen. Lass Dich an dieser Stelle nicht abwimmeln sondern nagel Deinen Kontakt fest. Nur so hast Du einen Anpack zum Nachfassen.

 

Du willst Deine Zukunft sichern und Dir in Digitalisierungs-Zeiten einen echten Karriere-Vorsprung schaffen? Dem Zielvereinbarungs-Druck ein Schnippchen schlagen?

Profitiere vom Netzwerken, gezielten PropTech Scouting oder aktiven Digitalisierungs-Begleitung bei blackprint Booster!

Mehr von den Experten für die digitale Immobilienbranche:

             

Alexander Ubach-Utermöhl               Sarah Maria Schlesinger

Managing Director                               Managing Director

auu@blackprintbooster.vc                 sas@blackprintbooster.vc

Sarah Maria Schlesinger

Author Sarah Maria Schlesinger

More posts by Sarah Maria Schlesinger

Leave a Reply